Jakobs & Frenken PartGmbB
Steuerberater - Rechtsanwalt

Service

 

Anbei erhalten Sie verschiedene steuerliche und rechtliche Informationen. Bitte beachten Sie, dass diese Hinweise eine ausführliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.


Mandanten-Informationen (Steuer- u. Wirtschaftsrecht)

Die Mandanten-Informationsschreiben sind passwortgeschützt. Unsere Mandanten erhalten das Passwort auf Anfrage von unserem Büro.


Mandanten-Informationen (September/Oktober)
Mandanten-Informationen 5-2021.pdf (85.43KB)
Mandanten-Informationen (September/Oktober)
Mandanten-Informationen 5-2021.pdf (85.43KB)


 

Mandanten-Informationen (Juli/August)
Mandanten-Informationen 4-2021.pdf (112.59KB)
Mandanten-Informationen (Juli/August)
Mandanten-Informationen 4-2021.pdf (112.59KB)





Aktuelles


Zurück zur Übersicht

10.06.2021

Liebhabereiwahlrecht bei kleineren Photovoltaikanlagen

Das BMF hat zur ertragsteuerlichen Behandlung kleiner Photovoltaikanlagen und vergleichbarer Blockheizkraftwerke (BHKW) ein Schreiben veröffentlicht (BMF, Schreiben v. 2.6.2021 - IV C 6 -S 2240/19/10006 :006).

Hierbei ist auf Antrag der steuerpflichtigen Person aus Vereinfachungsgründen ohne weitere Prüfung in allen offenen Veranlagungszeiträumen zu unterstellen, dass diese nicht mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden. Bei ihnen liegt grundsätzlich eine steuerlich unbeachtliche Liebhaberei vor. Der Antrag wirkt auch für die Folgejahre.

Die Vereinfachungsregelungen gelten für Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von bis zu 10 kW bzw. Blockheizkraftwerke mit einer installierten Leistung von bis zu 2,5 kW, die auf zu eigenen Wohnzwecken genutzten oder unentgeltlich überlassenen Ein- und Zweifamilienhausgrundstücken einschließlich Außenanlagen (z. B. Garagen) installiert sind und nach dem 31.12.2003 in Betrieb genommen wurden.

Wenn die o.g. Erklärung abgegeben wurde, unterstellt das Finanzamt, dass die Anlage von Beginn an ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben wurde; dementsprechend werden aus der Anlage weder Gewinne noch Verluste einkommensteuerlich berücksichtigt.

Achtung: Es kann zu Nachzahlungen für Vorjahre kommen, wenn die Steuerbescheide noch geändert werden können und bisher Verluste berücksichtigt wurden (auch Nachzahlungszinsen können anfallen).

Zu beachten ist weiter, dass die Ausübung des Wahlrechts keine Auswirkung auf die Umsatzsteuer hat. Die umsatzsteuerlichen Grundsätze sind zu beachten.



Zurück zur Übersicht