Jakobs & Frenken
Steuerberater & Rechtsanwalt in Bürogemeinschaft

Service

Anbei erhalten Sie verschiedene Hinweise zu aktuellen steuerlichen & rechtlichen Entwicklungen. Bitte beachten Sie, dass diese Hinweise lediglich Erstinformationen darstellen und eine ausführliche Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.



Aktuelles

03.07.2020, 12:36

Senkung der Umsatzsteuer (2020)

Um die Wirtschaft nach dem Lock-Down der letzten Monate aufgrund der Corona-Pandemie wieder anzukurbeln, wurde durch ein umfangreiches steuerliches Konjunkturpaket u.a. die befristete Absenkung der...   mehr


19.06.2020, 10:16

Bundesregierung beschließt Corona-Konjunktur-Programm

Um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, hat die Bundesregierung ein umfassendes Konjunkturprogramm beschlossen. Das Konjunkturprogramm sieht u.a. die folgenden Punkte vor - Die Steuersätze der Umsatzsteuer...   mehr





Mandanteninformationen Recht


Zurück zur Übersicht

22.08.2020

Haftung bei Verkehrsunfall mit Kraftfahrzeugen - Hinweisblatt

Bei einem Verkehrsunfall mit Kraftfahrzeugen wird in der Regel eine hälftige Mithaftung aus der jeweiligen Betriebsgefahr der beteiligten Fahrzeuge angenommen, sodass zurzeit noch fraglich ist, ob der Schaden in voller Höhe oder lediglich gemäß einer Haftungsquote erstattet wird.
Der Schaden wird nur dann vollständig erstattet, wenn der Unfall für den Fahrzeugführer unvermeidbar war oder den Unfallgegner ein weit überwiegendes Verschulden trifft.
Im Falle einer Haftungsquote werden alle Schadenspositionen (bspw. Reparatur, Wiederbeschaffung, Gutachter, Mietwagen, Nutzungsausfall, Abschleppen, Standplatz etc.) nur entsprechend der Quote erstattet. Bis zur Klärung der Haftung sollten also keine Kosten verursacht werden, die nicht auch selbst getragen werden würden.
Unsere Rechtsanwaltsgebühren berechnen sich nach dem Wert des Schadensbetrages, den wir bei der Gegenseite für den Mandanten anmelden. Soweit die Gegenseite den Schaden nicht vollständig reguliert, werden unsere Anwaltsgebühren nur nach dem Wert des regulierten Schadensbetrages erstattet. Den Differenzbetrag muss der Mandant dann selbst tragen.



Zurück zur Übersicht